+  / Englisch

Aktuell

Aktivtag der LBS Dornbirn 1

Am 03.10.2018 fand der Aktivtag der LBS Dornbirn 1 statt. In diesem Rahmen besuchten Lehrlinge in einer integrativen Ausbildung sowie die Betreuer der BAS: Lukas Mathis, Anita Trutanic und Diana Mursec als auch das Team der LBS Do 1 eine fortstfachliche Exkursion, die von Georg Fulterer geführt wurde. Anschließend fand eine Führung durch das Wasserkraftwerke Illspitz statt, die durch Norbert Schatzmann geleitet wurde. Der Ausklang fand im Gasthaus Sternen statt.
Vielen Dank an das Team der LBS Do 1 für die tolle Organisation!





Zero Project Unternehmensdialog

Beschäftigung von Menschen mit Behinderung – eine Chance für Österreichs Wirtschaft!

Am 13. September 2018 veranstaltete unser Partner „dafür“ mit tatkräftiger Unterstützung unsererseits, in Zusammenarbeit mit dem Zero Project und der Essl Foundation einen Unternehmensdialog im vorarlberg museum in Bregenz. Wir konnten hierzu ca. 85 Gäste begrüßen. Ziel war es, Fragen rund um das Thema Menschen mit Beeinträchtigung in der Arbeitswelt zu beantworten und Vertreter/innen der Wirtschaft und Gesellschaft zu diesem Thema zu sensibilisieren.

Kommerzialrat Martin Essl betonte, wie viel Potenzial in der Beschäftigung von Menschen mit Beeinträchtigung steckt – eine Erfahrung, die er als Unternehmer selbst gemacht hat. Auch dürfe Gesundheit nie als selbstverständlich gesehen werden: „Es kann jeden von uns treffen! Nur ein Drittel der Menschen mit Beeinträchtigung sind dies von Geburt an!“

Die Unternehmen Flatz Verpackungen aus Lauterach, Zumtobel Lighting aus Dornbirn, Metzler Naturnah aus Egg und das Krankenhaus Bregenz fungierten als Best-Practice-Beispiele und zeigten wie sie Menschen mit Beeinträchtigung in ihren Betrieben erfolgreich integrieren und bewiesen damit dass mit Engagement Inklusion am ersten Arbeitsmarkt möglich ist. Zumtobel Lighting bildet zusätzlich einen vom Büro für Berufsintegrationsprojekte betreuten Maschinenbautechniker und einen Prozesstechniker im Rahmen einer verlängerten Lehre aus.

Landesstatthalter Mag. Karl-Heinz-Rüdisser wies darauf hin, dass Integration dann gelingt, „wenn die Arbeitsaufgaben auf die Menschen mit Beeinträchtigung zugeschnitten sind. Einen entscheidenden Beitrag kann die Bewusstseinsbildung in Bezug auf positive Beispiele leisten.“

Landesrat Dr. Christian Bernhard verwies auf die vielfältigen Angebote des Landes Vorarlberg, die neben zahlreichen unterstützenden Dienstleistungen auch Lohnkostenzuschüsse und Mentoring-Programme umfassen.

Der Landesgeschäftsführer des AMS Vorarlberg Bernhard Bereuter hob hervor, dass 66 Prozent der als arbeitslos gemeldeten Menschen mit Beeinträchtigung lediglich über einen Pflichtschulabschluss verfügen. Der Leiter des Sozialministeriumservice Vorarlberg MMag. Dr. Martin Staudinger sieht eine Lösung der niedrigen Qualifizierung im Gesetz zur Ausbildungspflicht bis 18 Jahren, welches 2017 eingeführt wurde.

dafür-Geschäftsführer Dr. Michael Peter betonte, dass es vor allem darum ginge, sich auf die Fähigkeiten und Kompetenzen von Menschen mit Beeinträchtigung zu konzentrieren. Die Digitalisierung böte die Chance, innovative Arbeitsmarkttechnologien zu entwickeln, die das Matching zwischen Arbeitssuchenden und Arbeitgebenden optimieren.

Das gemeinsame Fazit war, die vorhandenen Netzwerke auszubauen und Kooperationen zu stärken, damit Menschen mit Beeinträchtigung bestmöglich in die Arbeitswelt integriert werden können.







Ca. 10 Schüler der LBS Dornbirn 1 haben an einem, von der Berufsausbildungsassistenz organisierten, Polizei-Workshop teilgenommen. Der Workshop bestand aus mehreren Modulen, in denen mit den Jugendlichen vor allem Präventionsarbeit betrieben wurde. Dabei fand ein reger Austausch zwischen allen Beteiligten statt. Vielen Dank an das Team der Polizei Dornbirn!













Am 29.05.2018 hat das Büro für Berufsintegrationsprojekte eine Informationsveranstaltung zur "DSGVO", welche am 25.05.2018 in Kraft getreten ist, veranstaltet. Insgesamt haben ca. 100 Personen teilgenommen, darunter die Firmen dafür und Bifo. Es war eine sehr informative Veranstaltung.












Im Rahmen von Erasmus+ besuchten uns im April 2018 bereits zum drittel Mal Mitarbeiter/innen der finnischen Organisation Kiipula, die sich für Menschen mit Unterstützungsbedarf engagiert. Am Programm standen Gespräche über unsere Arbeitsprozesse und organisatorischen Abläufe, Berufsschulbesuche, Betriebsbesichtigungen (Doppelmayr und Zumtobel) und das Kennenlernen der integrativen  Ausbildungsmaßnahmen. Dadurch erhielten unsere Gäste einen Einblick in unseren Alttag und in die Berufsausbildung nach § 8 BAG. Wir freuen uns sehr auf weitere Besuche und einen regen internationalen Austausch. Herzlichen Dank für die spannenden Gespräche!
Unsere finnischen Gäste hielten ihren Aufenthalt auf folgendem Blog fest: www.kvkiipula.blogspot.co.at













Mit vollem Stolz durfte das Büro für Berufsintegrationsprojete am 2. Februar 2018 zum 2. Mal in Folge die Auszeichnung "Familienfreundlicher Betrieb" in Empfang nehmen und somit diesen Titel die nächsten 2 Jahre führen. Kriterien für die Auszeichnung sind Lösungen für die Vereinbarkeit von Familienleben und Beruf, welche in flexiblen Arbeitszeitmodellen, in Maßnahmen rund um die Karenz und den Wiedereinstieg, sowie in besonderer Vaterförderung und familienfördernde Serviceleistung zu finden sind, so Laudator Bernhard Bereuter (AMS Vorarlberg).

"Auf allen Gebieten glänzen die zertifizierten Unternehmen sehr durch innovative Lösungen", würdigte Landeshauptmann Wallner die Prämierten.
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sei in der modernen Arbeitswelt ein wichtiger Faktor, denn wenn Job und Familie im Einklang sind, zahle sich das für alle Seiten aus.
(http://presse.cnv.at/land/dist/vlk-55927.html)

Insgesamt wurden 103 Auszeichnungen verliehen.






Zwei Elektrofahrzeuge wurden am 10.10.17 feierlich in Dienst gestellt. Zu diesem Anlass lud das Büro für Berufsintegrationsprojekte, zusammen mit "dafür" Fördergeber und andere Ehrengäste in den Bäumlerpark nach Hohenems ein. Ermöglicht wurde die Anschaffung der 2 Renault Zoe zu einem Teil durch die Förderung des Landes Vorarlberg, des Bundes, sowie durch Unterstützung des Sozialministeriumsservice. Unserer Einladung folgten Landesrat Ing. Erich Schwärzler und MMag. Martin H. Staudinger, Leiter Sozialministeriumservice Vorarlberg, Bürgermeister Dieter Egger und Umweltstadtrat Günter Mathis als Vertreter der Stadt Hohenems. Hausherr Frederik Bäumler konnte ebenfalls von den Geschäftsführern der Firma dafür, Michael Peter und Kurt Öhe begrüßt werden. Im Anschluss gab es einen kleinen Empfang im Foyer der Räumlichkeiten beider Firmen, bei welchem zusammen mit zahlreichen Mitarbeiterinnen auf die zukunftsweisende Art der lokal emissionsfreien, dienstlichen Fortbewegung angestoßen werden durfte.










































Bock uf Ems, die Hohenemser Lehrlingsmesse fand am 7.10.17 zum 2. Mal im Löwensaal statt. Das Büro für Berufsintegrationsprojekte nutzte das Heimspiel und präsentierte sich zusammen mit unserem Partner "dafür" den zukünftigen Lehrlingen mit Eltern, Ausbildnern aber auch den Systempartnern AMS und WKO. Für die 3 anwesenden Kolleginnen  der "BAS" und des "dafür" war die Messe aufgrund der vielen Gespräche und Beratungen ein voller Erfolg.





















Am 25.9.17 traf sich das Team der Berufsausbildungsassistenz Vorarlberg vollzählig zu einem Sommerausklang im Rahmen eines Minigolfturniers in Dornbirn. Von Petit Catering, Bistro, Minigolf bestens versorgt freuten wir uns besonders über das Erscheinen unserer Kolleginnen mit Kindern welche zur Zeit in Karenz sind.
Nach geforderter Konzetration, ruhigem Händchen, und einer Portion Glück für die 18 Löcher der Minigolfanlage, gab es zur Belohnung verschiedene Quiche und Co., ein Spezialmenü für die Kinder, sowie erfrischende Getränke.






Am 28.11.16 konnte Kurt Öhe im Sozialministerium in Wien, im Beisein von Landesstellenleiter MMag. Martin Staudinger die Auszeichnung Nestor Gold bewegt entgegen nehmen.












Dr. Michael Peter referierte am 08.11.2016 im WIFI in Dornbirn über NEBA - Netzwerk Beruflicher Assistenz. Seinen Vortrag kann man sich hier downloaden um sich einen Überblick über unsere Tätigkeiten zu verschaffen.








Wir haben im Jahr 2016 am Staatspreis Unternehmensqualität (Quality Austria) teilgenommen und auf Anhieb die internationale Auszeichnung Committed to Excellence 2* erreicht. Das EFQM Modell ist in unseren Unternehmensprozessen integriert und unser Ziel ist es, die nächste Stufe zu erreichen.


im Bild v.l.n.r.: Konrad Scheiber (CEO Quality Austria), Magª Natasa Kuzmanovic, MMagª Sarah Meusburger (die Verantwortlichen für QM in der BAS)









Mit Stolz und Freude geben wir bekannt, dass uns das Land Vorarlberg die Auszeichnung "familienfreundlicher Betrieb" verliehen hat.




Im Bild v.l.n.r.: Magª Judith Aichbauer, GF Kurt Öhe, LH Mag. Markus Wallner









Seit 2015 sind wir Mitglied der Charta der Vielfalt


Logo